Samstag, den 28. Februar 2015 um 20:18 Uhr

Neue Motorsägenführer für GFB Hof Top Artikel

Diesen Artikel bewerten
(0 Bewertungen)

Gute Ausbildung ist das A&O für schlagkräftige Einsatzkräfte. Diese Binsenwahrheit haben sich ca. 30 THWler aus dem Geschäftsführerbereich Hof zu Herzen genommen und sich zur Ausbildung zum Motorsägenführer gemeldet. So sammelten sich die Helfer an drei Samstagen im Januar und Februar im Ortsverband Naila, um den theoretischen und später praktischen Ausführungen der beiden Ausbilder aufmerksam zu folgen. Dass es dabei keine Minute langweilig wurde, lag an der professionellen und äußerst fachkundigen Stoffvermittlung von Gert Färber mit seinem Partner Andreas Liebl. Beide haben nicht nur die THW-Ausbildereignung, sondern sind in dieser Materie auch hauptberuflich tätig. So fiel es ihnen leicht, die neuesten Inhalte und Vorschriften an Helfer aus den Ortsverbänden Kulmbach, Kronach, Weiden, Hof und natürlich Naila weiter zu geben.

Während Vorhänge-, Rückhängeschnitt oder auch "Lesen des Baumes" geübt wurden, zauberte in der Unterkunft Köchin Sarah Köstner fast schon zu feine Köstlichkeiten im Vergleich zu diesem harten und groben Handwerk.

Nachdem am ersten Samstag Theorie im Vordergrund stand, ging es beim nächsten dann in die Tiefen des Frankenwaldes bei Wallenfels. Dort im teils steilen Gelände hatte der Nailaer Helfer Christoph Winkler vom Forst Nordhalben ein Waldstück mit zum Fällen markierte Bäume zum Üben zur Verfügung gestellt. Am letzten Samstag stand dann das gefährliche Bearbeiten von Bäumen unter Spannung auf dem Plan. Dazu hatte Ausbildungsleiter Gert Färber einen Baumbiegesimulator mitgebracht. In einem solchen Gerät können Baumstämme unter verschiedene Spannungsbedingungen gebracht werden. Damit kann diese sehr gefährliche Situation unter kontrollierten Bedingungen geübt werden.

Am späten Nachmittag konnten dann die Helfer die Ausbildungsurkunden in Empfang nehmen. Den Ausbildern wurde nochmals ausdrücklich gedankt. Danach durften sich alle Beteiligten zufrieden auf den Weg ins Restwochenende machen.

Bild Galerie

Zurück nach Oben