Sattelzug auf Wiese verunglückt

Sattelzug auf Wiese verunglückt

Naila. Gegen 7 Uhr wurde der Fachberater des THW zu einem Verkehrsunfall mit LKW auf die B173...
Mehr lesen ...

Spaß und Ausbildung bei den Minis

Spaß und Ausbildung bei den Minis

"Wir sind unglaublich stark" stand auf dem Terminplan für die Minigruppe. Und das wurde dann am...
Mehr lesen ...

Gemeinsame Ausbildung mit DLRG

Gemeinsame Ausbildung mit DLRG

Am Samstag morgen trafen sich die DLRG und das THW aus Naila am Lichtenberger See zu einer...
Mehr lesen ...

Katastrophales Busunglück auf BAB 9

Katastrophales Busunglück auf BAB 9

Am Morgen des 3. Juli kam es zu einem verheerenden Busunfall auf der BAB 9 in Richtung Süden bei...
Mehr lesen ...

Jugendleistungsmarsch in Birkenhügel

Jugendleistungsmarsch in Birkenhügel

Gerne folgten die Nailaer THWler einer Einladung der Feuerwehr Birkenhügel. Zum Leistungsmarsch der...
Mehr lesen ...

  • Sattelzug auf Wiese verunglückt

    Sattelzug auf Wiese verunglückt

  • Spaß und Ausbildung bei den Minis

    Spaß und Ausbildung bei den Minis

  • Gemeinsame Ausbildung mit DLRG

    Gemeinsame Ausbildung mit DLRG

  • Katastrophales Busunglück auf BAB 9

    Katastrophales Busunglück auf BAB 9

  • Jugendleistungsmarsch in Birkenhügel

    Jugendleistungsmarsch in Birkenhügel

Herzlich willkommen beim THW Naila
Zwar fehlte der Schnee, aber das Wetter blieb trocken und so strömten auch in diesem Jahr sehr viele Besucher auf den Nailaer Rupprichtmarkt. Das Zentrum des Marktes ist im Innenhof des Rathauses und dort ist auch in jedem Jahr das THW mit einem Stand vertreten, aus dem neben Glühwein und alkoholfreiem Birnenpunsch der legendäre selbstgebraute Glögg angeboten wird.
Jährlich am letzten Freitag im November lädt der OV-Naila seine Mitglieder, Förderer und befreundete Organisationen zu einer Feier in den Autohof nach Berg ein.

Am Vormittag des 11.10.2011 kam es neben dem Münchberger Rathaus zu einem Dachstuhlbrand in einem Wohnhaus. Aufgrund der schnellen Brandentwicklung wurde die bereits bestehende Alarmstufe 3 auf 4 erhöht. Dadurch wurde gleichzeitig der Fachberater des THW Naila angefordert. Nach dem eintreffen des Fachberaters wurde der Brand jedoch schnell unter Kontrolle gebracht, so das ein Einsatz des technischen Zuges nicht notwendig war.

In mehreren hundert Städten im gesamten Bundesgebiet übernimmt das Technische Hilfswerk (THW) am 1. Oktober den aktuellen Wetterbericht. Der THW-Ortsverband Naila richtet dafür auf dem Marktplatz in Naila eine Wetterstation zum Anfassen ein. Mit dieser Aktion eröffnen die Katastrophenschützer die erste bundesweite Imagekampagne des THW. Bundesinnenminister Dr. Hans-Peter Friedrich zeigte sich bereits bei der internen Vorstellung der Kampagne vor wenigen Tagen in Berlin beeindruckt von der einfachen Handhabung der THW-Wetterstation. Bis 2014 wirbt das THW unterstützt von der Berliner Agentur eobiont mit dem Slogan „Raus aus dem Alltag. Rein ins THW!“ um Nachwuchs.

Am 27.9.11 gegen 17 Uhr wurde der Fachberater das THW Naila zu einem Großbrand nach Selbitz alarmiert. Dort stand die Lagerhalle eines Teppichhandels im Vollbrand und es bestand Gefahr des Übergreifens des Feuers auf weitere Gebäude.

Schon bei der Anfahrt nach Selbitz konnte man die riesige Rauchwolke über der Stadt erkennen.

Kurz nach dem Eintreffen wurde die erste Einsatzbesprechung abgehalten. Schnell war entschieden, dass die Helfer des THW Naila zur Unterstützung nachalarmiert werden sollten. Kernaufgabe war vorerst der Einsatz des Teleskopradladers, der den Brandschutt aus dem niedergebrannten Lager transportieren sollte.

Durch die starke Rauchentwicklung konnte hier nur mit schweren Atemschutz gearbeitet werden. Da die Sicht extrem eingeschränkt war, wurde der Fahrer des Teleskopradladers von einem, mit einer Wärmebildkamera ausgestatteten Gruppenführer, an die Glutnester gelotst.

Bereits kurze Zeit später wurde auch das Lichtmastfahrzeug zum Ausleuchten der Einsatzstelle angefordert. Ebenso übernahm das THW die Organisation von Betriebsmitteln für die gesamte Einsatzstelle.

Gegen Mitternacht konnte die Feuerwehr durch den freigeräumten Weg besser an die noch brennenden Teppichrollen gelangen und der Brand war unter Kontrolle. Die Ausleuchtung der niedergebrannten Halle wurde bis zum nächsten Morgen aufrecht erhalten, um der Feuerwache der Feuerwehr optimale Voraussetzungen bei ihrer Aufgabe zu geben.

Verwandte Videos

Dim lights Herunter laden

Bild Galerie

Am Vormittag des 26.9.11 kam es zu einem folgenschweren Unfall auf der Bundesstrasse B173 zwischen Schwarzenbach am Wald und Naila. Ein mit 96 Mastschweinen beladener Viehtransporter kam bei Culmitz mit seinem Anhänger ins Bankett.

Beim Versuch die Kontrolle über die Situation zu wiederzuerlangen, geriet der Anhänger ausser Kontrolle und kippte auf die rechte Seite. Erst nach ca. 200 Metern kam das Gespann zum Stillstand.

Einige der Tiere waren auf der Stelle tot, einige schwer verletzt. Daraufhin wurde ein Amtstierarzt vom Veterinäramt an die Einsatzstelle gerufen, um über nötige Notschlachtungen zu entscheiden.

Auch das THW Naila wurde von der Polizei Naila zum Einsatzort alarmiert. Dessen Aufgabe bestand vorerst darin, Absperrzäune um den verunfallten Anhänger zu errichten. Durch diese Maßnahme konnten die Tiere besser kontrolliert werden und ein Flüchten der gesunden Schweine verhindert werden. Auch zur Unterstützung beim Umladen der Tiere wurde das THW benötigt. Als letzte Aufgabe mussten die Helfer bei der Bergung des LKW Anhängers und Absicherung der Einsatzstelle zur Seite stehen.

Als die Straße wieder frei war, wurde von der Feuerwehr Naila mittels Tanklöschfahrzeug die B173 abschliessend gereinigt.

Bild Galerie

Seit vielen Jahren bereits öffnet der OV Naila im Spätsommer seine Tore und lädt Mitglieder, Angehörige, Freunde und alle Interessierten zu einem Spätsommerfest ein. Eine gute Gelegenheit um auch einmal die Unterkunft mit Garagen, Fahrzeugen und Ausstattung kennen zu lernen.

Und genau das nutzten auch in diesem Jahr viele Gäste bei allerbestem Wetter. Für Jugendliche und Kinder waren, wie in jedem Jahr, wieder umfangreiche Unterhaltungsmöglichkeiten bereit gestellt. Für die Kinder war die "Rutschburg" der Höhepunkt, was sich durch Belagerung von Beginn bis Ende des Festes zeigte. An dieser Stelle danken wir dem OV Bayreuth für die zur Verfügungstellung dieser Attraktion.

Ein weiterer Höhepunkt war am Nachmittag die Schauübung der Jugendgruppe. Mit vollem Engagement zeigten sie die Beseitigung von Hindernissen beim Eindringen in eine Schadenstelle und anschließendes Retten eines Verletzten aus dem ersten Stock eines Gebäudes. Besonders Eltern und Angehörige verfolgten aufmerksam, etwas aufgeregt und stolz auf die Leistung des THW Nachwuchses zu.

Gegen 17.00 Uhr mussten dann sogar noch weitere Sitzgelegenheiten geschaffen werden, denn die zur Einweihung des neuen MLW 4 geladenen Ehrengäste trafen ein. Bei seiner Ansprache hob Ortsbeauftragter Gerhard Wolfrum die Vielseitigkeit des Fahrzeuges hervor. Personen- und Materialtransport für die eigene Fachgruppe Wasserschaden/Pumpen sind die Hauptaufgaben des neuen Fahrzeuges. Wolfrum bot das Fahrzeug aber auch den Hilfsorganisationen, Behörden und dem Vertreter der Leitstelle Hochfranken für jegliche Logistikaufgaben an, da es aus Flexibilätsgründen immer unbeladen vorgehalten wird. In den anschließenden Grußworten durch die Geschäftstelle Hof des THW, den Kameraden der Feuerwehr und der Stadt Naila wurde dem OV Naila ausgiebig zum Zuwachs an Einsatzstärke gratuliert.

Der Sonnenschein des Nachmittages schlug dann auch schon bald in eine laue Nacht um, die noch lange zum Plausch an den Tischen einlud.

Mittwoch, den 24. August 2011 um 20:44 Uhr

15. Landesjugendlager in Aschaffenburg

Schon seit Monaten liefen die Vorbereitungen, um mit einer stattlichen Gruppe von Jugendlichen unseres Ortsverbandes am diesjährigen Landesjugendlager in Aschaffenburg teilnehmen zu können. Neben den vielen logistischen Fragen will man ja während einer ganzen Woche auch einiges unternehmen und erleben.

Und so reiste unsere sechzehnköpfige Truppe am 30.6. mit zwei Fahrzeugen und jeweils einem Anhänger nach Aschaffenburg. Dort war dann am ersten Tag zusammen mit ca. 1150 weiteren Teilnehmern aus Bayern, aber auch einer Abordnung aus Hessen und sogar einer aus Ungarn, der Lageraufbau das bestimmende Thema.

Während der folgenden Tage boten die Organisatoren eine Lagerolympiade, Sportturniere, Schwimmbadbesuche, eine Stadtrally in Aschaffenburg und vieles mehr. Aus den weiteren Angeboten wählten unsere Jugendlichen noch den Besuch des Zoos in Frankfurt, sowie eine Besichtigung des Flugfeldes auf dem Frankfurter Flughafen. Weiterhin wurde auch der Bayern Hafen am Main in Aschaffenburg erkundet.

Der THW bezogene Höhepunkt der Veranstaltung war am Sonntag der Landesjugendwettkampf, bei dem die besten Jugendgruppen aus Bayern mittels verschiedener Aufgaben unter sich den Besten und somit Teilnehmer des Bundeswettkampfes ermittelten.

Dazwischen gab es immer wieder ausreichend freie Zeit, um im riesigen Lager andere Gruppen kennenzulernen und etwas zu chillen.

Oft gibt die Küche bei Großveranstaltungen Anlass zu Kritik, nicht so hier in Aschaffenburg! Von Gyros über Schinkennudeln bis zum Schweinebraten überzeugten die Verantwortlichen für die Versorgung des THW-Nachwuchses.

D.h. wir halten fest - Zur Nachahmung empfohlen.

Freitag, den 12. August 2011 um 08:34 Uhr

Saale-Flusswasser in Trinkwasser umgewandelt

Geschrieben von Administrator

Die Firma Söll feierte am 6. August ihr Sommerfest am Theresienstein in Hof. Rund 1.000 Gäste aus Handel, Presse, Stadt, Vereinten Nationen sowie von Partnerunternehmen und -institutionen feierten mit dem Spezialisten für sauberes Wasser bei strahlendem Sonnenschein. Besonderes Highlight war ein exklusives Konzert von Rolf Stahlhofen, der an diesem Tag außerdem die Gründung seiner Stiftung „Water is right“ bekannt gab, die Söll langfristig unterstützen wird.

Weit über unsere Region hinaus ist die jährliche Pfingsttagung des CVJM in Bobengrün ein Begriff. Mehrere tausend Menschen kommen entweder, um den Gottesdiensten zu lauschen oder sogar das ganze Wochenende auf den umliegenden Zeltplätzen zu kampieren.

Unfälle auf den umliegenden Bundesautobahnen sind häufig der Grund, dass das THW Naila zur Sicherung und Räumung der Unfallstellen gerufen wird. Dabei sind auch immer wieder LKW´s mit den verschiedensten Ladegütern verwickelt. Glücklicherweise war auch dieses Mal kein kritisches Gefahrgut betroffen, sondern viele Tonnen Kartoffeln hatten sich nach dem Unfall auf die Autobahn ergossen.

 Lebenselixir einer jeden Hilfsorganisation sind die darin tätigen Menschen. Deren gute Ausbildung wiederum ist der Grundstock für die Einsatzbereitschaft des THW, aber auch für die Sicherheit eines jeden einzelnen Helfers.

 

<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>
Seite 7 von 13