Schöne Weihnachten wünscht der OV Naila!

Schöne Weihnachten wünscht der OV Naila!

Schon in den letzten Tagen des Novembers feierten die Erwachsenen des Ortsverbandes im Gutshof in...
Mehr lesen ...

Nailaer Christoph Winkler hilft im Irak

Nailaer Christoph Winkler hilft im Irak

Der Einsatzbefehl für Christoph und 4 weitere THW-Spezialisten lautete: Durchführung eines Trainings...
Mehr lesen ...

40 Jahre THW Naila

40 Jahre THW Naila

Mit einem tollen Fest feierten die Nailaer THWler ihr 40 jähriges Jubiläum. Bei optimalem Wetter...
Mehr lesen ...

Lust auf ATV?

Lust auf ATV?

Das THW bietet für Technik-Interessierte schon immer sehr viel. Seit es im Ortsverband Naila ein ATV...
Mehr lesen ...

Gemeinsame Übung mit der Rettungshundestaffel Hof

Gemeinsame Übung mit der Rettungshundestaffel Hof

Übungen sind für jede Hilfsorganisation extrem wichtig, um für den Ernstfall bestens gerüstet zu...
Mehr lesen ...

  • Schöne Weihnachten wünscht der OV Naila!

    Schöne Weihnachten wünscht der OV Naila!

  • Nailaer Christoph Winkler hilft im Irak

    Nailaer Christoph Winkler hilft im Irak

  • 40 Jahre THW Naila

    40 Jahre THW Naila

  • Lust auf ATV?

    Lust auf ATV?

  • Gemeinsame Übung mit der Rettungshundestaffel Hof

    Gemeinsame Übung mit der Rettungshundestaffel Hof

Herzlich willkommen beim THW Naila

Verkehrsabsicherung zwischen Anschlussstelle Münchberg - Nord und Gefrees

Alarm 10.01.2018 05:24 Uhr

Eingesetzte Ortsverbände: Hof und Naila

Alarm: 06.01.2018 23:44

 

Ausleuchten der Einsatzstelle und absichern eines Strommastes

Alarm 16.12.2017 20:40 Uhr

Im Einsatz: Fachberater, B2 mit NEA 56 kVA und LIMA-LKW

14.12.2017

13.12.2017

3.12.2017

es wurde nicht nur über das vergangene Jahr 2017 berichtet sondern auch verdiente und langjährige Helfer geehrt,

Samstag, den 09. Dezember 2017 um 15:55 Uhr

"Nikolausi" bei den Minis

Über das ganze Jahr ist der "Dienstplan" der Minis gefüllt mit verschiedensten Aktivitäten. Es geht von Sport, wie Schlittenfahren, über Kunst, wie Schmuckkästchen gestalten, bis hin zu Übungen mit den schweren technischen Geräten des Technischen Hilfswerks für den "THW-Führerschein". Nicht fehlen dürfen Ausflüge, wie z.B. in den Freizeitpark Plohn. Aber auch kulturell steht jedes Jahr die Teilnahme am Wiesenfestumzug in Naila an. In diese Kategorie gehört auch die letzte Veranstaltung jedes Kalenderjahres, nämlich der mittlerweile kultige "Nikolausi".

Begonnen wurde erst mal mit einer Bastelarbeit - einem bemalten, beleuchteten Weihnachts-THW-Wichtel- um fürs eigene Kinderzimmer ein Schmuckstück herzustellen. Mit den fertigen Arbeiten zogen dann alle vom Jugendgruppenraum in den Partyraum um. Dieser war noch von der Jugendgruppenweihnachtsfeier am Vorabend festlich, u.a. mit einem stattlichen Christbaum, geschmückt.

Jetzt konnte entweder von den Süßigkeiten auf den Tischen genascht oder zu den herzhaften Miniwürstchen und Kinderglühwein gegriffen werden. So gestärkt fragte die Minigruppenleiterin Christine Meyer, ob denn jemand Interesse an der Geschichte "Wie Joschi zu seinem Meerschweinchen kam" hat. Sofort schossen die meisten Hände nach oben, denn die Minis wollen genau diese Geschichte jedes Jahr wieder hören. Es wurde ruhig, und alle lauschten der weihnachtlichen Geschichte.

Kaum war diese zu Ende, hörte man schon schwere Schritte verbunden mit dem Aufsetzen eines Stockes. Dann stand er auch schon in der Tür - der Nikolaus, der auch in diesem Jahr wieder extra für die Minis angereist war. Nachdem Marie-Sophie, die jüngste aller Minis, mit einem tollen Gedicht den Nikolaus beeindruckt hatte, fand er in seinem großen Buch zu jedem Mini einige passende Sätze und in seinem Sack für alle etwas Nascherei und einen Rucksack mit THW-Jugend-Logo. Schließlich nahm er sich noch Zeit für ein Gruppenfoto mit allen "THW-Wichteln".

Naila. Gegen 7 Uhr wurde der Fachberater des THW zu einem Verkehrsunfall mit LKW auf die B173 zwischen Naila und Schwarzenbach / Wald gerufen.

Montag, den 02. Oktober 2017 um 12:29 Uhr

Spaß und Ausbildung bei den Minis

"Wir sind unglaublich stark" stand auf dem Terminplan für die Minigruppe. Und das wurde dann am Samstag Vormittag auch bewiesen.

Zunächst galt es die eigene Kraft zu überprüfen. Tatsächlich gelang es mit vereinten Kräften, den Gerätekraftwagen über den Hof zu ziehen. Anschließend wurde es technischer. Bevor die superstarken Geräte wie Hydropresse und Hebekissen zum Einsatz kamen, lernten die Minis das Hebelgesetz in der Praxis anzuwenden, indem mit dem Hebebaum ein großer Stein hochgehoben und durch Unterbau gesichert werden musste.

War den Jungs und Mädchen bei diesen Aktionen schon ganz viel Engagement und Spaß anzumerken, wurde dies noch getoppt als es galt, den kleinen Wettbewerb um das Erzeugen der größten Seifenblase zu gewinnen.

Samstag, den 29. Juli 2017 um 12:45 Uhr

Gemeinsame Ausbildung mit DLRG

Geschrieben von Werner Meyer

Am Samstag morgen trafen sich die DLRG und das THW aus Naila am Lichtenberger See zu einer gemeinsamen Ausbildung. Vielfältige Themen rund ums Wasser waren Thema, aber auch die gegenseitige Vorstellung der mitgebrachten Fahrzeuge.

Die Versorgung der knapp 50 Beteiligten übernahm das THW mit seinem Koch Jens Hartmann. Außerdem entstand während des Tages auch ein Film durch Stefan Fricke, der unter folgendem Link auf den Facebook-Seiten des THW Naila betrachtet werden kann.

Film zur Ausbildung auf Facebook

Am Morgen des 3. Juli kam es zu einem verheerenden Busunfall auf der BAB 9 in Richtung Süden bei Stammbach. Ein Bus fuhr aus bisher ungeklärter Ursache auf einen LKW mit Anhänger auf. In unvorstellbar kurzer Zeit standen der Bus und der Anhänger in Vollbrand. Für 18 Personen kam jedoch jede Hilfe zu spät.

Unter den zahlreichen Rettungskräften war auch der Fachberater des Technischen Hilfswerkes Naila. In Absprache mit Polizei und dem Bergungsunternehmen wurde außerdem eine Gruppe des Ortsverbandes alarmiert, die ab den Mittagsstunden die Leichenbergung unterstützte. Dazu war auch der multifunktional einsetzbare Teleskophublader des Ortsverbandes vor Ort. Seine Aufgabe bestand darin, bei der Verladung der Fahrzeugwracks zu helfen, und im Anschluss den Brandschutt in Transportcontainer zu verbringen.

Durch die aufwändigen Arbeiten der Polizei und der Sachverständigen zog sich der Einsatz bis in die Abendstunden hin. Als die Helfer gegen 21.30 Uhr wieder in die Unterkunft zurückkamen, erfolgte noch eine Nachbesprechung unter Beteiligung eines Helfers des Einsatznachsorgeteams vom Ortsverband Bayreuth.

 

<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>
Seite 2 von 14