Unsere Jugend übt sich in Kartenkunde

Unsere Jugend übt sich in Kartenkunde

Beim letzten Dienst beschäftigten wir uns mit dem Thema Kartenkunde. Ein Thema das immer wieder viel...
Mehr lesen ...

Bye, Bye GKW und MTW

Bye, Bye GKW und MTW

Gestern hies es Abschied nehmen vom GKW und MTW des Ortsverbandes. Viele Jahre hatten beide treue...
Mehr lesen ...

18 Tonnen Pizzateig umgeladen

18 Tonnen Pizzateig umgeladen

Das Bergeunternehmen, dass einen verunfallten LKW bergen musste, rief die Ortsverbände Hof und Naila...
Mehr lesen ...

Schneechaos Berchtesgadener Land

Schneechaos Berchtesgadener Land

Die extremen Schneefälle und das drohende Tauwetter mit Regen führten in vielen Landkreisen S...
Mehr lesen ...

Schöne Weihnachten wünscht der OV Naila!

Schöne Weihnachten wünscht der OV Naila!

Schon in den letzten Tagen des Novembers feierten die Erwachsenen des Ortsverbandes im Gutshof in...
Mehr lesen ...

  • Unsere Jugend übt sich in Kartenkunde

    Unsere Jugend übt sich in Kartenkunde

  • Bye, Bye GKW und MTW

    Bye, Bye GKW und MTW

  • 18 Tonnen Pizzateig umgeladen

    18 Tonnen Pizzateig umgeladen

  • Schneechaos Berchtesgadener Land

    Schneechaos Berchtesgadener Land

  • Schöne Weihnachten wünscht der OV Naila!

    Schöne Weihnachten wünscht der OV Naila!

Herzlich willkommen beim THW Naila

Kurz nach 17.00 Uhr klingelte am heutigen Samstag das Telefon. Über die Geschäftstelle Hof wurde informiert, dass für das THW Naila soeben ein Einsatzbefehl vom Landesverband Bayern eingegangen ist.

Ein mit über 21 Tonnen Flachglas beladener LKW durchbrach am 29.4.14 die Mittelleitplanke auf der Brücke in der „Münchberger Senke".

Der LKW kippte auf der Gegenfahrbahn um., und die gesamte Ladung verteilte sich in Form von gebrochenen Glasscheiben und Glassplitter über die Fahrbahnen.

Sofort wurde von der ILS Hochfranken ein Großalarm ausgelöst, bei dem auch der Fachberater des THW Naila alarmiert wurde.

 

Die Absicherung der Unfallstelle übernahmen die THW Ortsverbände Hof und Kulmbach.

 

Damit hatte wirklich niemand gerechnet. Als zwei unserer Helfer am Samstag auf dem Weg nach Trockau waren und sich auf der A9 bei Bayreuth einem Stauende näherten, wurden sie kurzerhand von einer Polizeistreife um Amtshilfe gebeten.

Der traurige Anlass dafür war ein tödlicher Unfall wenige Kilometer weiter vorne. Im weiteren Verlauf musste dann der Staatsanwalt durch den Stau geführt werden und an der Unfallstelle wurde bei den Aufräumarbeiten unterstützt. Da es sich bei dem verunfallten Fahrzeug um einen Geldtransporter handelte, waren dabei auch viele Geldmünzen wieder mit in Gewahrsam zu bringen.

Freitag, den 18. April 2014 um 10:28 Uhr

Einsatzübung "Bergung und Rettung" in Selb

Geschrieben von Werner Meyer

Das riesige Fabrikgelände der ehemaligen Hutschenreuther Porzellanfabrik in Selb steht kurz vor dem Abriss und ist somit ein hervorragendes Übungsgelände für das THW.


Zum angenommenen Bergungseinsatz rückte der MTW des Zugtrupps und der MzKW mit einer Bergungsgruppe nach Selb aus. Doch zuvor musste nach Verlesen des Einsatzbefehls erst sichergestellt werden, dass auch die richtige Ausrüstung verladen wurde. Auf dem Übungsgelände war dann zunächst der Zugtrupp durch eine Erkundung mit den Informationen für eine Lageskizze zu versorgen.

Im weiteren Verlauf wurde Gebäudeerkundung, Zugang in ein Obergeschoss über Leitern, Bergung von Schwerverletzten aus Obergeschossen durch Fenster mit einfachen Hilfsmitteln und auch Wanddruchbrüche geübt. Auch das Löschen eines Entstehungsbrandes mittels Feuerlöschern stand wiedereinmal mit auf dem Plan.

Zur gleichen Zeit übten auf dem Gelände vier weitere Ortsverbände des THW die Bewältigung verschiedener Schadensszenarien.

Ein Großbrand in einer Papierfabrik in Brunnenthal bei Hof forderte am Donnerstag über 300 Einsatzkräfte, die aus dem gesamten Landkreis kamen.

Ca. 6000 Tonnen in Ballen gepresstes Altpapier hatten sich entzündet, die auf dem Firmengelände gelagert waren. Die Löscharbeiten gestalteten sich schwierig, da das Löschwasser nur langsam in die Papierballen eindringen konnte. Wegen der extremen Rauchentwicklung konnte nur mit Atemschutz gearbeitet werden.

Aufgrund der Einsatzlage wurden durch den Fachberater des THW Ortsverband Hof die Ortsverbände Hof und Naila zur Unterstützung der Feuerwehr hinzugezogen.

Eingesetzt wurden die THW Helfer bei den Löscharbeiten unter Atemschutz.

Da sich der Einsatz bis zum nächsten Tag hinzog, wurde die Einsatzstelle während der Nacht durch die beiden Ortsverbände ausgeleuchtet.

Samstag, den 15. März 2014 um 15:57 Uhr

Unsere Minis kennen sich mit Leitern bestens aus!

Dem besten Klettermaxe hilft es nichts, wenn er nicht weiss, dass er eine Leiter sichern muss und deshalb herunterfällt. Das und vieles mehr lernten die Minis, als es um das Thema Leitern ging. Besonders beim praktischen Üben, war dann auch riesiger Spass dabei.

Im Schleifmühlweg hatte sich in den letzten Tagen eine große Pappel immer mehr geneigt. Daraufhin kontaktierte der Hausverwalter ein örtliches Baumpflegeunternehmen. Dieses wiederum forderte dann am Dienstag das THW Naila an.

Der Morgen des 27.1.14 begann für einige Helfer des THW Naila schon sehr früh, genauer gesagt um 3:50 Uhr. LKW Unfall BAB9, hieß die Mitteilung, mit der die Helfer vom Alarmempfänger geweckt wurden. Bereits kurze Zeit später war der Nailaer Fachberater an der Unfallstelle eingetroffen.

Schon lange war es der Wunsch unserer Köchin, die in die Jahre gekommene Küche auf neuesten Stand zu bringen.

Bürgermeister Frank Stumpf ehrt 33 Mitglieder des THW und der DLRG Naila. Europaweit hilft die Expertengruppe bei Überschwemmungen.

Der komplette Bericht HIER

Tunnelbau zwischen Nailaer Schulzentrum und der Frankenhalle, so hieß der Auftrag an das Nailaer THW.

Samstag, den 12. Oktober 2013 um 22:07 Uhr

Minis machen Führerschein

"Ausbildung zum Gerätespezialisten 1 des THW" stand auf dem Terminplan an diesem Samstag. Das rief natürlich entsprechende Neugier bei den Minis hervor. Diese wurde nach einigen Erklärungen und viel Ausprobieren auch gestillt. Nachdem die Minis die ersten THW-Geräte (Hebekissen, Winde "Büffel", Hydropresse) kennengelernt und selbst betätigt hatten, erhielten sie den ersten Stempel in ihrem neuen "Führerschein". Stolz wurde dieser daraufhin gut verpackt und mit dem festen Vorsatz mit nach Hause genommen, ihn Zug um Zug bei den nächsten Treffen immer weiter mit Stempeln zu den geübten Themen zu füllen.

<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>
Seite 6 von 15