Sattelzug auf Wiese verunglückt

Sattelzug auf Wiese verunglückt

Naila. Gegen 7 Uhr wurde der Fachberater des THW zu einem Verkehrsunfall mit LKW auf die B173...
Mehr lesen ...

Spaß und Ausbildung bei den Minis

Spaß und Ausbildung bei den Minis

"Wir sind unglaublich stark" stand auf dem Terminplan für die Minigruppe. Und das wurde dann am...
Mehr lesen ...

Gemeinsame Ausbildung mit DLRG

Gemeinsame Ausbildung mit DLRG

Am Samstag morgen trafen sich die DLRG und das THW aus Naila am Lichtenberger See zu einer...
Mehr lesen ...

Katastrophales Busunglück auf BAB 9

Katastrophales Busunglück auf BAB 9

Am Morgen des 3. Juli kam es zu einem verheerenden Busunfall auf der BAB 9 in Richtung Süden bei...
Mehr lesen ...

Jugendleistungsmarsch in Birkenhügel

Jugendleistungsmarsch in Birkenhügel

Gerne folgten die Nailaer THWler einer Einladung der Feuerwehr Birkenhügel. Zum Leistungsmarsch der...
Mehr lesen ...

  • Sattelzug auf Wiese verunglückt

    Sattelzug auf Wiese verunglückt

  • Spaß und Ausbildung bei den Minis

    Spaß und Ausbildung bei den Minis

  • Gemeinsame Ausbildung mit DLRG

    Gemeinsame Ausbildung mit DLRG

  • Katastrophales Busunglück auf BAB 9

    Katastrophales Busunglück auf BAB 9

  • Jugendleistungsmarsch in Birkenhügel

    Jugendleistungsmarsch in Birkenhügel

Sonntag, den 14. November 2010 um 10:35 Uhr

Erfolgreiche Vermisstensuche

Diesen Artikel bewerten
(2 Bewertungen)

Am frühen Sonntag Morgen wurden die Fachberater über die Funkwecker nach Selbitz gerufen. Dort wurde durch die Polizei informiert, dass eine 86-jährige Frau seit dem frühen Nachmittag vermisst wird.

Daraufhin wurden die Kräfte der Feuerwehren Selbitz und Neuhaus und der technische Zug des THW Naila alarmiert.

Währenddessen hatte die Einsatzleitung das Suchgebiet auf die verschiedenen Einheiten verteilt. Aus Roth bei Nürnberg kreist auch schon kurz danach der alarmierte Hubschrauber mit Wärmebildkamera über dem definierten Zielgebiet.

Der technische Zug erhielt die Aufgabe ab Ortsausgang Selbitz mittels Suchkette einen ca. 200m breiten Streifen rechts und links der Ortsverbindungsstrasse abzusuchen. Hervorragende Dienste leistete hierzu das Lichtmastfahrzeug, dessen leistungsstarke Scheinwerfer die oben erwähnten Seitenstreifen taghell ausleuchtete und dabei der Mannschaft in Schrittgeschwindigkeit vorausfahren konnte.

Nach ca. 2 Stunden wurde das Suchgebiet auf die seitlich teils dicht stehenden Wälder erweitert und zusätzlich die Feuerwehr aus Rodesgrün hinzugezogen.

Eine weitere Weile später kam die erlösende Meldung, dass die Frau von den Einsatzkräften gefunden worden war und auch ansprechbar war.

Damit konnte die nächtliche Suche gegen 4.00 Uhr morgens beendet werden und die Einsatzkräfte kehrten mit dem guten Gefühl der erfolgreichen Rettung der Frau nach Hause zurück.

Zuletzt geändert am: Montag, den 16. Mai 2011 um 10:11 Uhr