40 Jahre THW Naila

40 Jahre THW Naila

Mit einem tollen Fest feierten die Nailaer THWler ihr 40 jähriges Jubiläum. Bei optimalem Wetter...
Mehr lesen ...

Lust auf ATV?

Lust auf ATV?

Das THW bietet für Technik-Interessierte schon immer sehr viel. Seit es im Ortsverband Naila ein ATV...
Mehr lesen ...

Gemeinsame Übung mit der Rettungshundestaffel Hof

Gemeinsame Übung mit der Rettungshundestaffel Hof

Übungen sind für jede Hilfsorganisation extrem wichtig, um für den Ernstfall bestens gerüstet zu...
Mehr lesen ...

Übung EU ModEX France 2018

Übung EU ModEX France 2018

Vom 24.04. - 27.04.18 fand in Südfrankreich die internationale Übung EU ModEX France 2018 statt. Sie...
Mehr lesen ...

THW sorgt für sichere Koexistenz von Mensch und Biber

THW sorgt für sichere Koexistenz von Mensch und Biber

Im Spätherbst 2017 siedelte sich in einem Seitental der Wilden Rodach im Frankenwald ein Biber in...
Mehr lesen ...

  • 40 Jahre THW Naila

    40 Jahre THW Naila

  • Lust auf ATV?

    Lust auf ATV?

  • Gemeinsame Übung mit der Rettungshundestaffel Hof

    Gemeinsame Übung mit der Rettungshundestaffel Hof

  • Übung EU ModEX France 2018

    Übung EU ModEX France 2018

  • THW sorgt für sichere Koexistenz von Mensch und Biber

    THW sorgt für sichere Koexistenz von Mensch und Biber

Sonntag, den 21. November 2010 um 09:42 Uhr

Fachgruppe WP im Einsatz

Diesen Artikel bewerten
(1 Bewertung)

Am Donnerstag den 18. November, wurde das THW Naila zu einem Pumpeneinsatz alarmiert. Als betroffenes Gebäude stellte sich die Schaltzentrale der Telekom in Naila heraus.

Aufgrund einer defekten Entwässerungspumpe, die den kompletten Technikbereich im Keller vor Wasserschäden schützen sollte, stieg das Drainagenwasser im Hebeschacht auf eine bedenkliche Höhe. Da die defekte Hebepumpe nun komplett unter Wasser stand sollte der Schacht mit Hilfe der THW-Technik abgepumpt werden, um die Wartungsarbeiten durchführen zu können.

Nach Vorbereitung der Tauchpumpe, wurde diese in den ca. 8m tiefen Schacht gelassen. Bereits nach wenigen Minuten war der Wasserstand bis auf wenige Zentimeter abgesenkt. Da von oben keine defekte Pumpe sichtbar war, musste in den Schacht hinabgestiegen werden. Vorher wurde jedoch der Wasserschacht mittels Multigaswarngerät untersucht. Nachdem dieses CO2 Alarm ausgab, konnte ohne vorherige Belüftung des Schachtes nicht hinabgestiegen werden.

Da über Nacht keine Entspannung der Situation zu erwarten war, wurde fieberhaft nach einer passenden Tauchpumpe mit Schwimmer gesucht. Diese Suche blieb jedoch ohne Erfolg. So entschied der Objektbetreuer der Telekom, den Einsatz abzubrechen und zu hoffen das über Nacht kein Wasser in die Kellerräume eindringen würde.

Zuletzt geändert am: Montag, den 22. November 2010 um 11:06 Uhr