Sattelzug auf Wiese verunglückt

Sattelzug auf Wiese verunglückt

Naila. Gegen 7 Uhr wurde der Fachberater des THW zu einem Verkehrsunfall mit LKW auf die B173...
Mehr lesen ...

Spaß und Ausbildung bei den Minis

Spaß und Ausbildung bei den Minis

"Wir sind unglaublich stark" stand auf dem Terminplan für die Minigruppe. Und das wurde dann am...
Mehr lesen ...

Gemeinsame Ausbildung mit DLRG

Gemeinsame Ausbildung mit DLRG

Am Samstag morgen trafen sich die DLRG und das THW aus Naila am Lichtenberger See zu einer...
Mehr lesen ...

Katastrophales Busunglück auf BAB 9

Katastrophales Busunglück auf BAB 9

Am Morgen des 3. Juli kam es zu einem verheerenden Busunfall auf der BAB 9 in Richtung Süden bei...
Mehr lesen ...

Jugendleistungsmarsch in Birkenhügel

Jugendleistungsmarsch in Birkenhügel

Gerne folgten die Nailaer THWler einer Einladung der Feuerwehr Birkenhügel. Zum Leistungsmarsch der...
Mehr lesen ...

  • Sattelzug auf Wiese verunglückt

    Sattelzug auf Wiese verunglückt

  • Spaß und Ausbildung bei den Minis

    Spaß und Ausbildung bei den Minis

  • Gemeinsame Ausbildung mit DLRG

    Gemeinsame Ausbildung mit DLRG

  • Katastrophales Busunglück auf BAB 9

    Katastrophales Busunglück auf BAB 9

  • Jugendleistungsmarsch in Birkenhügel

    Jugendleistungsmarsch in Birkenhügel

Freitag, den 10. Dezember 2010 um 18:05 Uhr

Schneechaos und Brand im Winter

Diesen Artikel bewerten
(1 Bewertung)

"Einsatzreich" ist das richtige Wort, wenn wir auf die letzten Tage zurückblicken. Und wie auf dem Bild ersichtlich ging ohne Ketten auf den Fahrzeugen gar nichts.

 

Zunächst begann es mit einem Fachberatereinsatz. Grund hierfür war der Brand eines landwirtschaftlichen Betriebsgebäudes in Weidesgrün. Durch den ungewöhnlich frühen und intensiven Wintereinbruch hatten dabei die Feuerwehren alle Hände voll zu tun, um Wasser anstelle von Eis zu fördern.

Kurz darauf folgte durch weitere anhaltend starke Schneefälle ein Einsatz auf der BAB. Es galt LKW´s, die auf schneeglatten Fahrbahnen "hängen" geblieben waren wieder flott zu schleppen.

Nach kurzer Wetterberuhigung gab es Regen, der noch am gleichen Tag wieder in Schnee überging. Diesmal waren die Schneefälle so intensiv, dass es zunächst eine Unwetterwarnung über die Funkwecker gab und kaum zwei Stunden später kam  es zum Einsatzalarm. Wieder hingen LKWs auf der Autobahn fest.

Dies war der Beginn einer weiteren Einsatzserie. Ein bereits weit in Sachsen beginnender Stau hatte sich auf über 40 km Länge bis in unseren Zuständigkeitsbereich hinein aufgebaut. Teils standen Betroffene fast 24 Stunden in diesem Megastau. Neben Polizei, Autobahnmeisterei und THW waren viele Kräfte des BRK im Einsatz um Decken, Getränke und Essen zu verteilen. Das THW übernahm Stauabsicherung und LKW anschleppen.

Zuletzt geändert am: Samstag, den 11. Dezember 2010 um 21:42 Uhr