THW sorgt für sichere Koexistenz von Mensch und Biber

THW sorgt für sichere Koexistenz von Mensch und Biber

Im Spätherbst 2017 siedelte sich in einem Seitental der Wilden Rodach im Frankenwald ein Biber in...
Mehr lesen ...

Minis zu Besuch bei der Polizei in Hof

Minis zu Besuch bei der Polizei in Hof

Häufig arbeiten THW und Polizei in Einsätzen zusammen. Also galt es auch mal die Neugierde der j...
Mehr lesen ...

Vermisstensuche in Lerchenhügel

Vermisstensuche in Lerchenhügel

Am 11.03.18 wurde der Fachberater des THW Naila alarmiert. ...
Mehr lesen ...

Scheune brennt in Grossenau bei Zell nieder

Scheune brennt in Grossenau bei Zell nieder

Alarmzeit 01.03.2018 21:53 Eingesetzte Fahrzeuge: MTW 21/10 MZKW 24/54 mit 56 KVA Aggregat Lima ...
Mehr lesen ...

  • THW sorgt für sichere Koexistenz von Mensch und Biber

    THW sorgt für sichere Koexistenz von Mensch und Biber

  • Minis zu Besuch bei der Polizei in Hof

    Minis zu Besuch bei der Polizei in Hof

  • Vermisstensuche in Lerchenhügel

    Vermisstensuche in Lerchenhügel

  • Scheune brennt in Grossenau bei Zell nieder

    Scheune brennt in Grossenau bei Zell nieder

  • Beleuchtungsübung Stadtkirche Naila

    Beleuchtungsübung Stadtkirche Naila

Sonntag, den 05. Juni 2011 um 16:43 Uhr

Neue Helfer für die Ortsverbände

Diesen Artikel bewerten
(0 Bewertungen)

 Lebenselixir einer jeden Hilfsorganisation sind die darin tätigen Menschen. Deren gute Ausbildung wiederum ist der Grundstock für die Einsatzbereitschaft des THW, aber auch für die Sicherheit eines jeden einzelnen Helfers.

 

 

Zweimal jährlich veranstaltet deshalb die Geschäftsstelle Hof eine Abschlussprüfung der Grundausbildung für alle neun zugehörigen Ortsverbände. Als Veranstaltungsort war wegen der guten Eignung auch dieses Mal die Unterkunft des OV Naila gewählt worden.

Ausbilder Uwe Franz und Michael Steiner hatten schon während der Vortage die letzten Vorbereitungen, wie zum Beispiel notwendige Materialien beschaffen, getroffen. Auch die Abteilung Verpflegung musste entsprechend vorplanen. Schließlich galt es neben den ca. 30 Prüflingen etwa ebenso viele Helfer (Prüfer, Ausbilder, Stationshelfer und sonstige Begleiter) satt zu bekommen.

Nach einleitenden Worten von Markus Wanninger, zuständig für die Ausbildung im Geschäftsführerbereich und Gerhard Wolfrum als Hausherren, folgte die Einweisung für die Prüfer.

Während die Prüflinge beim theoretischen Teil die Köpfe rauchen ließen, bereiteten sich die Stationsprüfer und zugewiesenen Helfer an den insgesamt 7 Stationen auf die ersten Helferanwärter vor.

Hatte der theoretische Teil nur ca. 45 Minuten gedauert, so mussten nun alle, besonders natürlich die Prüflinge, über mehrere Stunden schwitzen, bis alle an jeder Station ihr Können bewiesen hatten. In der Teamprüfung war z.B. Zusammenarbeit gefragt, um einen Verletzten aus einem engen Tunnel zu retten. An anderen Stationen musste die korrekte Anwendung von Motorsäge, Rettungsspreizer, Hebekissen, Pumpen und vielem mehr gezeigt werden.

Zur Abschlussbesprechung freute sich der Prüfungsleiter mit seinem Team, dass er allen angetretenen Prüflingen durch überreichen der Urkunde zur bestandenen Grundausbildung gratulieren konnte.

Als dann die Abordnungen der anderen Ortsverbände schon wieder auf dem Nachhauseweg waren, lebte für die erfolgreich bestandene Prüfung der Nailaer Helfer eine alte Tradition mit der Helfertaufe wieder auf. Trotz des langen Tages hatten daran alle sichtlich viel Spaß.