Sattelzug auf Wiese verunglückt

Sattelzug auf Wiese verunglückt

Naila. Gegen 7 Uhr wurde der Fachberater des THW zu einem Verkehrsunfall mit LKW auf die B173...
Mehr lesen ...

Spaß und Ausbildung bei den Minis

Spaß und Ausbildung bei den Minis

"Wir sind unglaublich stark" stand auf dem Terminplan für die Minigruppe. Und das wurde dann am...
Mehr lesen ...

Gemeinsame Ausbildung mit DLRG

Gemeinsame Ausbildung mit DLRG

Am Samstag morgen trafen sich die DLRG und das THW aus Naila am Lichtenberger See zu einer...
Mehr lesen ...

Katastrophales Busunglück auf BAB 9

Katastrophales Busunglück auf BAB 9

Am Morgen des 3. Juli kam es zu einem verheerenden Busunfall auf der BAB 9 in Richtung Süden bei...
Mehr lesen ...

Jugendleistungsmarsch in Birkenhügel

Jugendleistungsmarsch in Birkenhügel

Gerne folgten die Nailaer THWler einer Einladung der Feuerwehr Birkenhügel. Zum Leistungsmarsch der...
Mehr lesen ...

  • Sattelzug auf Wiese verunglückt

    Sattelzug auf Wiese verunglückt

  • Spaß und Ausbildung bei den Minis

    Spaß und Ausbildung bei den Minis

  • Gemeinsame Ausbildung mit DLRG

    Gemeinsame Ausbildung mit DLRG

  • Katastrophales Busunglück auf BAB 9

    Katastrophales Busunglück auf BAB 9

  • Jugendleistungsmarsch in Birkenhügel

    Jugendleistungsmarsch in Birkenhügel

Montag, den 17. September 2012 um 15:49 Uhr

Waldbrandübung am Ölschnitzsee Top Artikel

Diesen Artikel bewerten
(1 Bewertung)

Bereits seit langem planten die Feuerwehren des nördlichen Frankenwaldes eine Großübung zum Thema Waldbrand. Am Samstag war es dann soweit.

Angenommen waren zwei großflächige Waldbrandherde östlich und westlich vom Ölschnitzsee. Ein wesentliches Ziel für die ca. 300 Beteiligten aus Feuerwehren, Rot Kreuz, Polizei und technischem Hilfswerk war die Zusammenarbeit bei einer derartigen Schadenlage.

 

Koordiniert über den Ortsverband Kronach waren zu der Übung die Fachgruppen Wasserschaden/Pumpen aus Kronach, Bamberg, Saalfeld-Rudolstadt und Naila eingebunden. Die beiden letztgenannten Fachgruppen hatten die Großpumpen mitsamt Zubehör mitgebracht.

Um die Übung in einem vernünftigen zeitlichen Rahmen zu halten, trafen sich die OV´s in einem Sammelplatz auf dem Schützenplatz in Kronach und fuhren nach einer Mittagsstärkung im Konvoi nach Förtschendorf. Mit ca. 25 Fahrzeugen war dies ein imposanter Anblick. Ab Förtschendorf ging es dann in Alarmfahrt aus dem Bereitstellungsraum zur Einsatzstelle.

Der Einsatzauftrag lautete für die beiden WP´s zu jeweils einer der Brandstellen eine Förderstrecke mit Übergabepunkt an die löschenden Feuerwehren aufzubauen.

Nach ca. 2,5h hieß es "Einsatzauftrag erfüllt" und es konnte an den Rückbau gegangen werden. Während die detaillierte Übungsauswertung noch ansteht, konnte jedoch schon bei der kurzen Besprechung am Ende mit Zufriedenheit auf den Verlauf und die wertvollen Erkenntnisse geblickt werden.

Bild Galerie