THW sorgt für sichere Koexistenz von Mensch und Biber

THW sorgt für sichere Koexistenz von Mensch und Biber

Im Spätherbst 2017 siedelte sich in einem Seitental der Wilden Rodach im Frankenwald ein Biber in...
Mehr lesen ...

Minis zu Besuch bei der Polizei in Hof

Minis zu Besuch bei der Polizei in Hof

Häufig arbeiten THW und Polizei in Einsätzen zusammen. Also galt es auch mal die Neugierde der j...
Mehr lesen ...

Vermisstensuche in Lerchenhügel

Vermisstensuche in Lerchenhügel

Am 11.03.18 wurde der Fachberater des THW Naila alarmiert. ...
Mehr lesen ...

Scheune brennt in Grossenau bei Zell nieder

Scheune brennt in Grossenau bei Zell nieder

Alarmzeit 01.03.2018 21:53 Eingesetzte Fahrzeuge: MTW 21/10 MZKW 24/54 mit 56 KVA Aggregat Lima ...
Mehr lesen ...

  • THW sorgt für sichere Koexistenz von Mensch und Biber

    THW sorgt für sichere Koexistenz von Mensch und Biber

  • Minis zu Besuch bei der Polizei in Hof

    Minis zu Besuch bei der Polizei in Hof

  • Vermisstensuche in Lerchenhügel

    Vermisstensuche in Lerchenhügel

  • Scheune brennt in Grossenau bei Zell nieder

    Scheune brennt in Grossenau bei Zell nieder

  • Beleuchtungsübung Stadtkirche Naila

    Beleuchtungsübung Stadtkirche Naila

Montag, den 21. Januar 2013 um 21:54 Uhr

Schnee-Diesel-Mix erfordert Einsatz

Diesen Artikel bewerten
(1 Bewertung)

Kurz bevor die meisten mit dem Morgenwecker zur Arbeit gerufen wurden, rief heute Morgen der Alarmwecker zum THW-Einsatz.

Nach Eintreffen in der Unterkunft und Anmeldung bei der integrierten Leitstelle erfolgte durch diese Information mit dem Auftrag. Nachts gegen 4.00 Uhr bei Eis- und Schneeregen und Temperaturen um die -8°C war ein LKW verunfallt und hatte sich dabei den Dieseltank aufgerissen. Dabei ergoß sich der Treibstoff über mehrere hundert Meter auf die mit ca. 5cm Schnee bedeckte BAB 9, Fahrtrichtung Süden, kurz hinter der Einmündung der BAB 72.

Unser Ortsverband wurde alarmiert, um bei der Beseitigung des kontaminierten Schnees mit dem Teleskopradlader technische Hilfe beim Verladen zu leisten. Nach Eintreffen am Schadensort, übernahm das THW die Unfallstellenabsicherung von den Kräften der Feuerwehr, die anschließend einrückte. Dann schob ein Schneeräum-LKW der Autobahnmeisterei den Schnee mit dem Diesel auf den Seitenstreifen. Dort wurde er vom Teleskopradlader unseres Ortsverbandes zusammengeschoben und schließlich in Großcontainer zum Abtransport verladen. Auf diese Weise wurden zwischen 20 und 40 m³ aufgeladen.

Nach ca. 2h konnten die Kräfte von Polizei, Autobahnmeisterei, Transportunternehmen und THW die "Großbaustelle" auf der BAB wieder freigeben.

Während des Einrückens war dann noch Vorsicht geboten, um den Teleskopradlader wieder gesichert von BAB herunterzubringen.

Rückmeldung mit erfolgreich abgeschlossenem Auftrag konnte gegen 10.00 Uhr an die integrierte Leitstelle gegeben werden.

Zuletzt geändert am: Montag, den 21. Januar 2013 um 23:06 Uhr