THW sorgt für sichere Koexistenz von Mensch und Biber

THW sorgt für sichere Koexistenz von Mensch und Biber

Im Spätherbst 2017 siedelte sich in einem Seitental der Wilden Rodach im Frankenwald ein Biber in...
Mehr lesen ...

Minis zu Besuch bei der Polizei in Hof

Minis zu Besuch bei der Polizei in Hof

Häufig arbeiten THW und Polizei in Einsätzen zusammen. Also galt es auch mal die Neugierde der j...
Mehr lesen ...

Vermisstensuche in Lerchenhügel

Vermisstensuche in Lerchenhügel

Am 11.03.18 wurde der Fachberater des THW Naila alarmiert. ...
Mehr lesen ...

Scheune brennt in Grossenau bei Zell nieder

Scheune brennt in Grossenau bei Zell nieder

Alarmzeit 01.03.2018 21:53 Eingesetzte Fahrzeuge: MTW 21/10 MZKW 24/54 mit 56 KVA Aggregat Lima ...
Mehr lesen ...

  • THW sorgt für sichere Koexistenz von Mensch und Biber

    THW sorgt für sichere Koexistenz von Mensch und Biber

  • Minis zu Besuch bei der Polizei in Hof

    Minis zu Besuch bei der Polizei in Hof

  • Vermisstensuche in Lerchenhügel

    Vermisstensuche in Lerchenhügel

  • Scheune brennt in Grossenau bei Zell nieder

    Scheune brennt in Grossenau bei Zell nieder

  • Beleuchtungsübung Stadtkirche Naila

    Beleuchtungsübung Stadtkirche Naila

Samstag, den 30. Juli 2005 um 16:52 Uhr

Feuertaufe des neuen Zugführers nach Sturm

Diesen Artikel bewerten
(1 Bewertung)

Als rundweg gelungen kann der erste Einsatz unter dem neuen Zugführer Benjamin Kolodziej verbucht werden, obwohl es zunächst gar nicht nach einem Einsatz aussah. Denn etwas verwundert nahmen die einsatzbereiten Helfer die Antwort der Feuerwehreinsatzzentrale  am Abend des 29. Juli entgegen, dass keinerlei Hilfe erforderlich sei, obwohl der kurze aber heftige Sturm und Hagel offensichtlich an vielen Orten seine Spuren hinterlassen hatte.

Am Morgen dann der Hilferuf einer Hausbesitzerin. Mehrere Bäume waren in ungünstiger Hanglage auf ihr Gebäude gefallen. Grund genug die Helfer über die Funkmeldeempfänger und das mittlerweile zusätzlich bewährte Alamieren weiterer Kräfte über SMS in die Unterkunft zu rufen.
Kurz danach rückten die Helfer mit GKW II und Merlo aus, um die nächsten 5 Stunden die teils schwierig zu beseitigenden Bäume zu beräumen.

Zuletzt geändert am: Mittwoch, den 18. August 2010 um 18:10 Uhr