Unsere Jugend übt sich in Kartenkunde

Unsere Jugend übt sich in Kartenkunde

Beim letzten Dienst beschäftigten wir uns mit dem Thema Kartenkunde. Ein Thema das immer wieder viel...
Mehr lesen ...

Bye, Bye GKW und MTW

Bye, Bye GKW und MTW

Gestern hies es Abschied nehmen vom GKW und MTW des Ortsverbandes. Viele Jahre hatten beide treue...
Mehr lesen ...

18 Tonnen Pizzateig umgeladen

18 Tonnen Pizzateig umgeladen

Das Bergeunternehmen, dass einen verunfallten LKW bergen musste, rief die Ortsverbände Hof und Naila...
Mehr lesen ...

Schneechaos Berchtesgadener Land

Schneechaos Berchtesgadener Land

Die extremen Schneefälle und das drohende Tauwetter mit Regen führten in vielen Landkreisen S...
Mehr lesen ...

Schöne Weihnachten wünscht der OV Naila!

Schöne Weihnachten wünscht der OV Naila!

Schon in den letzten Tagen des Novembers feierten die Erwachsenen des Ortsverbandes im Gutshof in...
Mehr lesen ...

  • Unsere Jugend übt sich in Kartenkunde

    Unsere Jugend übt sich in Kartenkunde

  • Bye, Bye GKW und MTW

    Bye, Bye GKW und MTW

  • 18 Tonnen Pizzateig umgeladen

    18 Tonnen Pizzateig umgeladen

  • Schneechaos Berchtesgadener Land

    Schneechaos Berchtesgadener Land

  • Schöne Weihnachten wünscht der OV Naila!

    Schöne Weihnachten wünscht der OV Naila!

Samstag, den 11. Januar 2014 um 08:55 Uhr

Überirdischer Tunnelbau

Diesen Artikel bewerten
(0 Bewertungen)

Tunnelbau zwischen Nailaer Schulzentrum und der Frankenhalle, so hieß der Auftrag an das Nailaer THW.

Aufgrund der Qualifikation für die Halbfinale der Deutschen Meisterschaft 2014 im Karnevaltanzen in der Frankenhalle bei der sich die Tänzerinnen und Tänzer in den Räumen des Nailaer Schulzentrum vorbereitet, musste eine Verbindung der beiden Gebäude hergestellt werden.

Hierfür wurden unzählige Bauzaunsegmente, Kabelbinder, Folie und Sandsäcke verbaut. So wuchs ein gigantischer Durchgangsschlauch von ca. 250 Meter innerhalb von 3 Stunden. Über 15 Helfer des THW waren an dieser Aktion beteiligt.

Tunnel 4

Die Veranstaltung geht nun über 2 Tage, anschließend wird der gesamte Tunnelschlauch wieder so schnell verschwunden sein wie er entstanden ist.