Sattelzug auf Wiese verunglückt

Sattelzug auf Wiese verunglückt

Naila. Gegen 7 Uhr wurde der Fachberater des THW zu einem Verkehrsunfall mit LKW auf die B173...
Mehr lesen ...

Spaß und Ausbildung bei den Minis

Spaß und Ausbildung bei den Minis

"Wir sind unglaublich stark" stand auf dem Terminplan für die Minigruppe. Und das wurde dann am...
Mehr lesen ...

Gemeinsame Ausbildung mit DLRG

Gemeinsame Ausbildung mit DLRG

Am Samstag morgen trafen sich die DLRG und das THW aus Naila am Lichtenberger See zu einer...
Mehr lesen ...

Katastrophales Busunglück auf BAB 9

Katastrophales Busunglück auf BAB 9

Am Morgen des 3. Juli kam es zu einem verheerenden Busunfall auf der BAB 9 in Richtung Süden bei...
Mehr lesen ...

Jugendleistungsmarsch in Birkenhügel

Jugendleistungsmarsch in Birkenhügel

Gerne folgten die Nailaer THWler einer Einladung der Feuerwehr Birkenhügel. Zum Leistungsmarsch der...
Mehr lesen ...

  • Sattelzug auf Wiese verunglückt

    Sattelzug auf Wiese verunglückt

  • Spaß und Ausbildung bei den Minis

    Spaß und Ausbildung bei den Minis

  • Gemeinsame Ausbildung mit DLRG

    Gemeinsame Ausbildung mit DLRG

  • Katastrophales Busunglück auf BAB 9

    Katastrophales Busunglück auf BAB 9

  • Jugendleistungsmarsch in Birkenhügel

    Jugendleistungsmarsch in Birkenhügel

Donnerstag, den 08. Januar 2015 um 22:33 Uhr

Großer Ehrenabend beim Technischen Hilfswerk

Diesen Artikel bewerten
(0 Bewertungen)

Ganz im Zeichen von Ehrungen verdienter Kameraden stand die diesjährige Jahresabschlussfeier des Technischen Hilfswerks Naila. Ortsbeauftragter Gerhard Wolfrum begrüßte er die zahlreich erschienenen Mitglieder und Gäste. Besonders begrüße er den THW-Landesbeauftragten vom Landesverband Bayern Dr. Fritz Helge Voß, der extra aus München anreiste.

Nach dem gemeinsamen Essen, bedankte sich Wolfrum für den Leistungswillen und den Einsatz bei den Mitgliedern. Bei seiner Ansprache zum Jahresende ging er auch auf die zukünftigen neuen Aufgaben der Katastrophenschützer ein.  Speziell bei den Auslandseinsätzen in Jordanien und im Nordirak betreut das THW mit anderen internationalen Hilfsorganisationen die Flüchtlingslager mit bis zu 50.000 Personen, bei der Wasserversorgung und Entsorgung.  Auch in Westafrika ist das THW aktiv und leistet dort seinen logistisch-technischen Beitrag im Kampf gegen die Ebola-Epidemie. „Wir werden uns alle zukünftig auf neue Herausforderungen einstellen müssen“, gab der Ortsbeauftragte seinen Mitgliedern zu bedenken. Rückblickend ging Wolfrum noch einmal auf das abgelaufene Jahr ein.

Der Ortsverband Naila wurde zu 38 Einsätzen bei Brand oder Technischen Hilfeleistungen gerufen. Auch die Auslandsspezialisten der Pumpengruppe und der Wasseraufbereitungsgruppe waren mehrere Wochen in den Hochwassergebieten in Serbien und Bosnien im Einsatz. Ebenfalls an der Großübung „Blauer Löwe“ an dem alle Nordbayerischen THW Einheiten teilnahmen wurde der Ortsverband eingesetzt. Die Übungsaufgaben waren so realitätsnah, dass die Einsatzkräfte an ihre körperlichen und psychischen Kräfte stießen.

Die Jugendgruppe des THW Naila nahm mit 15 Jugendlichen und Betreuern am einwöchigen THW-Bundesjugendzeltlager in Mönchengladbach mit über 4.500 Jugendlichen teil.

Anlässlich des Sommerfestes wurde durch den Bundestagsabgeordneten Dr. Hans Peter Friedrich die Bundesfluthelfermedaille an die Einsatzkräfte, die zum Hochwassereinsatz 2013 in Passau eingesetzt waren, verliehen. 

Ein absoluter Höhepunkt war natürlich die Übergabe eines neuen LKW. Anlässlich der Veranstaltung THW trifft MdB in Berlin vor dem Reichstagsgebäude, erhielt der Ortsverband einen neuen LKW mit Planenaufbau und Ladebordwand. Überreicht durch den Bundesinnenminister Thomas de Maiziere.

Im Anschluss bedankte sich der Ortsbeauftragte bei den Hilfsorganisationen und Feuerwehren für die gute Zusammenarbeit.

Großes Lob für die Nailaer THW’ler.

THW-Landesbeauftragten Dr. Fritz Helge Voß bedankte sich für die hervorragend geleistete Arbeit im abgelaufenen Jahr bei den Helfern mit den Worten. „Wenn ich so selten zu ihnen nach Naila komme, heißt das nicht das ich kein Interesse habe, sondern ich weiß, dass es bei ihnen im Ortsverband hervorragen läuft. Ihr Ortsverband hat in der großen THW Gemeinschaft einen guten Namen und verdient großes Lob. In seiner Rede berichtete der Landesbeauftragte auch von den laufenden Auslandseinsätzen. Unsere Aufgabengebiete werden immer komplexer und vielfältiger. Gerade bei der Planung und dem Aufbau der großen Flüchtlingslager werden unsere Helfer auf internationaler Ebene immer mehr gefordert. Aber auch im Innland werden wir 2015 vor große Aufgaben gestellt. Voß verwies speziell auf den G7 Gipfel in Ellmau, der während der Pfingstzeit eine Vielzahl der bayerischen THW Helfer fordert.
Der Besuch des Landesbeauftragten hatte noch andere Gründe am Ehrenabend zu erscheinen.

Ehrung langjähriger Mitglieder

Grundlage für einen so gut funktionierenden Ortsverband sind die treuen Mitglieder, sie sind Vorbilder vor allem für die Jugend. Dr. Voß dankte den langjährigen Mitgliedern für ihre Einsatzbereitschaft und übergab die Jahresurkunden mit den Auszeichnungen an den Stellv. Ortsbeauftragten Uwe Fischer (25 Jahre), Gruppenführer Andre Ernst (25 Jahre), Gruppenführer Thomas Schuberth (20 Jahre) und Helfer Florian Saalfrank (10 Jahre).

Ehrenzeichen in Bronze

Es ist die drittgrößte Auszeichnung für ein THW-Mitglied. Die Vorraussetzungen für die Verleihung eines Ehrenzeichens sind weit über dem Durchschnitt liegende Leistungen des Helfers und besondere Verdienste um das THW berichtet der Landesbeauftragte. Dr. Voß verlieh im Auftrag des Präsidenten der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk das Ehrenzeichen in Bronze an den Ausbildungsbeauftragten Werner Meyer und würdigt seine Verdienste in einer Laudatio.
Mit einem Rückblick, in Form einer Bilderpräsentation, auf das ereignisreiche Jahr klang ein würdevoller Abend aus.

Bild Galerie