Sattelzug auf Wiese verunglückt

Sattelzug auf Wiese verunglückt

Naila. Gegen 7 Uhr wurde der Fachberater des THW zu einem Verkehrsunfall mit LKW auf die B173...
Mehr lesen ...

Spaß und Ausbildung bei den Minis

Spaß und Ausbildung bei den Minis

"Wir sind unglaublich stark" stand auf dem Terminplan für die Minigruppe. Und das wurde dann am...
Mehr lesen ...

Gemeinsame Ausbildung mit DLRG

Gemeinsame Ausbildung mit DLRG

Am Samstag morgen trafen sich die DLRG und das THW aus Naila am Lichtenberger See zu einer...
Mehr lesen ...

Katastrophales Busunglück auf BAB 9

Katastrophales Busunglück auf BAB 9

Am Morgen des 3. Juli kam es zu einem verheerenden Busunfall auf der BAB 9 in Richtung Süden bei...
Mehr lesen ...

Jugendleistungsmarsch in Birkenhügel

Jugendleistungsmarsch in Birkenhügel

Gerne folgten die Nailaer THWler einer Einladung der Feuerwehr Birkenhügel. Zum Leistungsmarsch der...
Mehr lesen ...

  • Sattelzug auf Wiese verunglückt

    Sattelzug auf Wiese verunglückt

  • Spaß und Ausbildung bei den Minis

    Spaß und Ausbildung bei den Minis

  • Gemeinsame Ausbildung mit DLRG

    Gemeinsame Ausbildung mit DLRG

  • Katastrophales Busunglück auf BAB 9

    Katastrophales Busunglück auf BAB 9

  • Jugendleistungsmarsch in Birkenhügel

    Jugendleistungsmarsch in Birkenhügel

Donnerstag, den 31. Dezember 2015 um 11:49 Uhr

Großbrand fordert Toten

Diesen Artikel bewerten
(0 Bewertungen)

Am Dienstag 29.12.2015 gegen 20:20 Uhr wurde der Fachberater des THW Naila zu einem Großbrand eines Bauernhofes im Weißdorfer Ortsteil Bärlas gerufen.

 

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte standen Teile des Vierseithofs lichterloh in Flammen.

Wegen den umfangreichen Löscharbeiten, wurde nach Rücksprache mit der Einsatzleitung,

der Technische Zug des THW Naila nachalarmiert. Dieser erhielt den Auftrag das Umfeld der Einsatzstelle und das Brandobjekt mit Scheinwerfern auszuleuchten.

Auch der Nachschub an Kraftstoffen für die Einsatzfahrzeuge und Pumpen wurde durch die THW Helfer geleistet.

Während den Löscharbeiten stellte sich heraus, dass der 67-jährige Hausbewohner vermisst wurde. Die Hilfskräfte suchten nach ihm auch mit Wärmebildkameras. Doch über dem Verbleib des Mannes war nichts bekannt.

Die Beleuchtung wurde bis in den Morgenstunden zur Sicherstellung der Nachlöscharbeiten aufrecht erhalten.

Gegen 09:20 Uhr erfolgte eine erneute Alarmierung durch die Polizei, zur Personensuche, sowie zur Absicherung des Gebäudes.

Durch den Brand war das Gebäude zum Teil akut einsturzgefährtet. Zur Sichtung der Hausstatik wurde der Baufachberater des Ortsverband Selb hinzugezogen.

Umfangreiche Sicherungs- und Räumungsmaßnahmen mussten vorgenommen werden um den Ermittlern ein Betreten der Brandruine zu ermöglichen.

Zur Personensuche setzten die Brandfahnder einen Leichenspürhund ein, der schon nach kurzer Zeit anschlug. Die Ermittler fanden dort in dem lokalisierten Raum zwischen Trümmern eine Leiche, die dann von den Helfern geborgen wurde.

Zur Sicherung der Brandruine wurden im Anschluss die Gebäudeöffnungen mit Holzbrettern verschalt.

Zuletzt geändert am: Sonntag, den 10. Januar 2016 um 19:06 Uhr

Bild Galerie