40 Jahre THW Naila

40 Jahre THW Naila

Mit einem tollen Fest feierten die Nailaer THWler ihr 40 jähriges Jubiläum. Bei optimalem Wetter...
Mehr lesen ...

Lust auf ATV?

Lust auf ATV?

Das THW bietet für Technik-Interessierte schon immer sehr viel. Seit es im Ortsverband Naila ein ATV...
Mehr lesen ...

Gemeinsame Übung mit der Rettungshundestaffel Hof

Gemeinsame Übung mit der Rettungshundestaffel Hof

Übungen sind für jede Hilfsorganisation extrem wichtig, um für den Ernstfall bestens gerüstet zu...
Mehr lesen ...

Übung EU ModEX France 2018

Übung EU ModEX France 2018

Vom 24.04. - 27.04.18 fand in Südfrankreich die internationale Übung EU ModEX France 2018 statt. Sie...
Mehr lesen ...

THW sorgt für sichere Koexistenz von Mensch und Biber

THW sorgt für sichere Koexistenz von Mensch und Biber

Im Spätherbst 2017 siedelte sich in einem Seitental der Wilden Rodach im Frankenwald ein Biber in...
Mehr lesen ...

  • 40 Jahre THW Naila

    40 Jahre THW Naila

  • Lust auf ATV?

    Lust auf ATV?

  • Gemeinsame Übung mit der Rettungshundestaffel Hof

    Gemeinsame Übung mit der Rettungshundestaffel Hof

  • Übung EU ModEX France 2018

    Übung EU ModEX France 2018

  • THW sorgt für sichere Koexistenz von Mensch und Biber

    THW sorgt für sichere Koexistenz von Mensch und Biber

Montag, den 28. November 2005 um 15:32 Uhr

Tödlicher Verkehrsunfall auf der A9

Diesen Artikel bewerten
(0 Bewertungen)

Am Sonntag 27.11.2005 um 21:26 Uhr wurde das THW Naila von der Einsatzzentrale der Polizei Hof alarmiert.

Tödlicher Verkehrsunfall auf Höhe der Rastanlage Frankenwald. Wir benötigen Sie zum Ausleuchten der Unfallstelle!

so lautete die Durchsage.

Ein aus Norden kommender PKW Fahrer kam auf Höhe der Rastanlage Frankenwald ins Schleudern, krachte in die rechte Leitplanke und überfuhr dort einen 35jährigen Polizeibeamten der gerade eine Unfallstelle säuberte

Nach etwa vier Minuten rückte das erste Fahrzeug der Nailaer in Richtung A9 aus. Wenige Minuten später rollten auch LIMA und GKW II mit Notstromaggregat vom Hof.
Nachdem der rechte Fahrstreifen durch die Autobahnmeisterei Münchberg gesperrt wurde, begannen die 11 THW´ler die Beleuchtung aufzubauen. Mit Hilfe der 3  Powermoon Leuchten und der 2 zehn Meter hohen Lichtmasten wurde eine schattenfreie Ausleuchtung erreicht.

Nach Ende der Unfallaufnahme gegen 1:30Uhr, konnten die Nailaer zurück in ihre Unterkunft und die Einsatzbereitschaft wieder herstellen. Um halb drei war der Einsatz beendet und die Helfer konnten wieder nach Hause um sich noch ein paar Stunden Schlaf zu gönnen.

Zuletzt geändert am: Freitag, den 13. August 2010 um 15:38 Uhr