thw-naila-header-003.jpg
Donnerstag, den 28. April 2016 um 13:30 Uhr

Hochwasser in Bulgarien - Übung EU ModEX Top Artikel

Diesen Artikel bewerten
(0 Bewertungen)
Hochwasser in Bulgarien - Übung EU ModEX THW/ Sebastian Birzele

Hochwasser in Bulgarien - Übung EU ModEX

Starkregenfälle, Hochwasser und Überflutungen – schnelle Hilfe bei diesen Schadenslagen trainierten rund 20 THW-Kräfte des bayerischen „High-Capacity-Pumping“-Moduls (HCP) in der vergangenen Woche im bulgarischen Montana. Im Fokus der internationalen Übung stand die Zusammenarbeit mit anderen Hilfseinheiten.

Das THW wurde durch das HCP Modul aus Bayern vertreten. Die mitgeführten Pumpen und Gerätschaften waren ausgelegt, bis zu 30.000 Liter Wasser pro Minute über eine Strecke von bis zu 1.000 Metern (bei geeigneter Höhendifferenz) zu fördern. Die Helfer kamen aus 8 verschiedenen Ortsverbänden. Aus Naila war Christoph Winkler in seiner Funktion als Logistic Officer mit im Einsatz. Seine Aufgabe bestand unter anderem darin, die reibungslose An- und Abreise durch 5 Länder zu koordinieren, die Grundversorgung des Teams mit Lebensmitteln und Medikamenten vor Ort aufrecht zu erhalten und den Einsatzleiter Claas Vortmann bei der Dokumentation und Einsatzführung zu unterstützen. Während der 4 Tage vor Ort hatte das Team nur wenig Möglichkeit getroffene Entscheidungen zu revidieren. Der Ablauf war so angelegt, dass unmittelbar nach Erfüllung einer Aufgabe von Seiten der Übungsleitung das nächste Szenario eingespielt wurde.

Die HCP Einheiten sind die internationalen Einheiten des THW, deren Aufgaben im nationalen Bereich durch die Fachgruppen Wasserschaden Pumpen auf Ebene der Ortsverbände abgedeckt werden.

Neben dem THW beteiligten sich folgende Teams an der EU Modules Field Exercise (EU ModEx): ein HCP-Modul aus den baltischen Staaten (das sogenannte Baltic Flood Combat), eine Trinkwasseraufbereitungseinheit der Hungarian Water Aid sowie ein rumänisches Technical Assistance Support Team. Während des Trainings mussten die Teams unter anderem den Wasserstand eines Stausees senken und eine überflutete Straße wieder befahrbar machen. Dabei übten sie, Wasser über längere Strecken zu befördern und große Wassermengen innerhalb kürzester Zeit abzupumpen.

Während der Feldübung lernten sich die Einsatzkräfte aus den verschiedenen Ländern kennen, trainierten gemeinsam und tauschten sich über die jeweiligen nationalen Standards und Strukturen aus. Alle Aufgaben waren daher so angelegt, dass kein Team sie alleine lösen konnte, sondern nur gemeinsam mit den Partnern. Mit den Modul-Übungen bereiten sich die internationalen Bevölkerungsschützer auf Einsätze im Rahmen des Katastrophenschutzverfahrens der EU vor, indem sie die Zusammenarbeit zwischen den internationalen Teams und die Kooperation mit den zuständigen Behörden des betroffenen Staates üben.

 

Definition zu HCP

 

High Capacity Pumping Modules (HCP)

Bei Hochwasser und Überflutungen kommt es auch international auf schnelle Hilfe an. Das THW stellt hierfür im Rahmen des EU-Gemeinschaftsverfahrens acht High Capacity Pumping Modules (HCP) zur Verfügung.

Zur Ausrüstung eines HCP-Moduls gehören Hochleistungs-Wasserpumpen mit einer Leistung von bis zu 15.000 Litern pro Minute. Dabei kann das Wasser über eine Distanz von bis zu 1.000 Metern gepumpt werden. Die HCP-Module sind zwölf Stunden nach Alarmierung einsatzbereit, können auch in schwierigem Gelände arbeiten und sind autark einsetzbar, können sich also selbst versorgen.

 

Verwandte Videos

Dim lights Embed Embed this video on your site

Bild Galerie