thw-naila-header-001.jpg
Sonntag, den 27. Mai 2018 um 09:15 Uhr

Gemeinsame Übung mit der Rettungshundestaffel Hof Top Artikel

Diesen Artikel bewerten
(0 Bewertungen)

Übungen sind für jede Hilfsorganisation extrem wichtig, um für den Ernstfall bestens gerüstet zu sein. Noch besser ist es, wenn verschiedene Organisationen Übungen gemeinsam durchführen, da dann sowohl die eigenen Fähigkeiten geschult als auch gleichzeitig die Tätigkeiten der anderen Hilfskräfte gesehen werden und verzahntes Arbeiten zur Anwendung kommt.  Das allerbeste dabei ist jedoch, sich ohne Einsatzstress persönlich gegenseitig kennen zu lernen.

So machten sich die Rettungshundestaffel des Roten Kreuzes und die zwei Bergungsgruppen und der Zugtrupp des THW- Ortsverbandes Naila auf den Weg zum Döbraberg. Kurz zuvor hatte bereits eine Vorhut einige "Verunfallte" im Gelände zurückgelassen.

Für die Einsatzkräfte und die Hunde galt es nach Eintreffen im Bereitstellungsraum auf dem Parkplatz beim Wander- und Skilanglaufzentrum in Döbra, zwei Aufgaben zu erfüllen. Dabei spürten die Hunde in einem ersten Schritt die Gesuchten in unterschiedlichem, aber immer schwierigen Gelände, auf. Zur Rettung forderten die Suchspezialisten dann das THW an. Über den Zugtrupp verteilte der Einsatzleiter THW die Einsatzaufgaben an die beiden Bergungsgruppen. Ein Verletzter musste aus einer ca. 10m tiefen großen Mulde, die mitten im stark bewachsenen Wald liegt, gerettet werden. Wegen der Schwere der Verletzungen konnte er nur liegend mittels Schleifkorb aus der Mulde geholt werden und musste dann auch noch ca. 500m bis zur Übergabestelle durch unwegsames Waldgelände getragen werden. Dabei schnellten dann sowohl Puls als auch Atmung der jungen Retter etwas in die Höhe.

Parallel hatten andere Hunde einen Verunfallten auf dem Prinz Luitpoldturm am Gipfel des Döbraberges entdeckt. Zum Retten aus ca. 10m Höhe wurde die zweite Bergungsgruppe gerufen. Bei dieser Einsatzstelle ließ man den Verlletzten mit dem Rollgliss schonend waagrecht im Schleifkorb liegend ab.

Ergänzend zum Übungsteil gab es für die THWler wichtige Informationen zum Verhalten in der Zusammenarbeit mit Rettungshunden durch ihren Ausbilder Gerald Schaller.

Die Mittagsvepflegung hatte für alle der Küchentrupp des OV Naila übernommen.

Zum Abschluss trafen sich alle noch einmal beim Prinz Luitpoldturm zu einem Gruppenfoto. Mit einigen Dankesworten durch die beiden Leiter der Übung, Gerald Schaller und Zugführer Sven Deubler, endete ein interessanter, kurzweiliger und lehrreicher Tag.