Sattelzug auf Wiese verunglückt

Sattelzug auf Wiese verunglückt

Naila. Gegen 7 Uhr wurde der Fachberater des THW zu einem Verkehrsunfall mit LKW auf die B173...
Mehr lesen ...

Spaß und Ausbildung bei den Minis

Spaß und Ausbildung bei den Minis

"Wir sind unglaublich stark" stand auf dem Terminplan für die Minigruppe. Und das wurde dann am...
Mehr lesen ...

Gemeinsame Ausbildung mit DLRG

Gemeinsame Ausbildung mit DLRG

Am Samstag morgen trafen sich die DLRG und das THW aus Naila am Lichtenberger See zu einer...
Mehr lesen ...

Katastrophales Busunglück auf BAB 9

Katastrophales Busunglück auf BAB 9

Am Morgen des 3. Juli kam es zu einem verheerenden Busunfall auf der BAB 9 in Richtung Süden bei...
Mehr lesen ...

Jugendleistungsmarsch in Birkenhügel

Jugendleistungsmarsch in Birkenhügel

Gerne folgten die Nailaer THWler einer Einladung der Feuerwehr Birkenhügel. Zum Leistungsmarsch der...
Mehr lesen ...

  • Sattelzug auf Wiese verunglückt

    Sattelzug auf Wiese verunglückt

  • Spaß und Ausbildung bei den Minis

    Spaß und Ausbildung bei den Minis

  • Gemeinsame Ausbildung mit DLRG

    Gemeinsame Ausbildung mit DLRG

  • Katastrophales Busunglück auf BAB 9

    Katastrophales Busunglück auf BAB 9

  • Jugendleistungsmarsch in Birkenhügel

    Jugendleistungsmarsch in Birkenhügel

Sonntag, den 12. Februar 2006 um 10:58 Uhr

Teleskopradlader Merlo rettet Pony in Döbra

Diesen Artikel bewerten
(0 Bewertungen)

Am 12. Februar 2006 wurde das Technische Hilfswerk Naila alarmiert, weil das Dach eines Stalles in Döbra auf Grund der hohen Schneelast in sich zusammengebrochen war. In dem Stall waren während des Unglücks auch noch Tiere.

Am Sonntag abend gegen 17:45 Uhr wurde das THW Naila vom Einsatzleiter der Feuerwehr  zur Unterstützung in Döbra angefordert. Insbesondere der Teleskopradlader Merlo wurde benötigt.
Nachdem der Schweinestall eines Landwirts in Döbra eingestürzt war, wurden mehrere Schweine und ein Pony vermisst. Als das THW an der Einsatzstelle eintraf wurden als erstes Ketten auf den Teleskopradlader aufgezogen, um im unwegsamen Gelände überhaupt vorwärts kommen zu können.

Anschliessend wurde das THW auf Bereitschaft an der Einsatzstelle gesetzt, da als erstes mit einem Bagger die Aussenwand eingerissen werden musste.

Nachdem einige Schweine und Ferkel aus den Trümmern gerettet werden konnten, dachten die Helfer anfangs das Pony nur noch tot bergen zu können.
Nach einer ersten inneren Besichtigung des Stalls durch Einsatzleiter Hannweber und Zugführer Kolodziej wurde entschieden die Zwischenmauer ebenfalls einzureißen, da das Pony hinter dieser vermutet wurde.

Nach einiger Zeit konnte dann tatsächlich das Pony noch gefunden werden. Total entkräftet wurde es zunächst aus dem Schnee gegraben.
Es wurde entschlossen das Tier mit Hilfe des Teleskopradladers aus Naila zu retten, der eine Armlänge von 13 Meter besitzt.

Nach erfolgreicher Rettung wurde das Pony noch auf Decken gelegt und von einigen Kameraden der Feuerwehr mit Scheinwerfern angestrahlt, um das Tier etwas aufzuwärmen. Das Pony wurde zum Schluss in einen warmen Stall gebracht.
Insgesamt kann man sagen, daß die Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr und THW bestens funktioniert hat und man sich auch aufgrund der verschiedenen Gerätschaften bestens ergänzen kann.

Zuletzt geändert am: Samstag, den 14. August 2010 um 11:24 Uhr

Bild Galerie