THW sorgt für sichere Koexistenz von Mensch und Biber

THW sorgt für sichere Koexistenz von Mensch und Biber

Im Spätherbst 2017 siedelte sich in einem Seitental der Wilden Rodach im Frankenwald ein Biber in...
Mehr lesen ...

Minis zu Besuch bei der Polizei in Hof

Minis zu Besuch bei der Polizei in Hof

Häufig arbeiten THW und Polizei in Einsätzen zusammen. Also galt es auch mal die Neugierde der j...
Mehr lesen ...

Vermisstensuche in Lerchenhügel

Vermisstensuche in Lerchenhügel

Am 11.03.18 wurde der Fachberater des THW Naila alarmiert. ...
Mehr lesen ...

Scheune brennt in Grossenau bei Zell nieder

Scheune brennt in Grossenau bei Zell nieder

Alarmzeit 01.03.2018 21:53 Eingesetzte Fahrzeuge: MTW 21/10 MZKW 24/54 mit 56 KVA Aggregat Lima ...
Mehr lesen ...

  • THW sorgt für sichere Koexistenz von Mensch und Biber

    THW sorgt für sichere Koexistenz von Mensch und Biber

  • Minis zu Besuch bei der Polizei in Hof

    Minis zu Besuch bei der Polizei in Hof

  • Vermisstensuche in Lerchenhügel

    Vermisstensuche in Lerchenhügel

  • Scheune brennt in Grossenau bei Zell nieder

    Scheune brennt in Grossenau bei Zell nieder

  • Beleuchtungsübung Stadtkirche Naila

    Beleuchtungsübung Stadtkirche Naila

Samstag, den 18. November 2006 um 03:26 Uhr

Technische Hilfeleistung in Selbitz

Diesen Artikel bewerten
(0 Bewertungen)

Bereits um  7:30 Uhr morgens begann der Dienst für acht Helfer des THW Naila, die eine interessante Aufgabe an diesem Samstag vor sich hatten.
Eine ältere Dame aus Selbitz hatte sich mit der Bitte ans THW gewandt, ihre ca. 40 Jahre alte Holzhütte abzureißen.

Nach anfänglicher Besprechung wurde entschieden, dass zuerst die Dachbretter mit der Motorsäge ausgeschnitten werden sollten, um danach die Dachbalken einzeln abzutragen.
Diese Methode erwies sich dann aber doch etwas zu zeit- und materialaufwändig und so wurde beschlossen unseren Teleskopradlader MERLO mal richtig zu fordern.
Mit den Zinken wurde in eine Seitenwand eingestochen und diese nach außen auf den Weg geklappt.
Jetzt konnte das Dach nach unten gedrückt werden. Anschließend wurden die Seitenteile nach innen gedrückt, so dass die gesamte Hütte langsam in sich zusammen fiel. Nun konnten die THW´ler ohne  Gefahr die Hütte am Boden in kleine Stücke zerlegen.

Nachdem Eisen, Holz und Dachpappe sorgfältig aussortiert waren, konnten die Helfer pünktlich zum Mittagessen wieder zu Hause sein.

Zuletzt geändert am: Mittwoch, den 18. August 2010 um 03:36 Uhr

Verwandte Artikel (nach Tag)