thw-naila-header-002.jpg
Einsätze/Übungen
Am Dienstag Abend dem 17.1.06 ereignete sich auf der Bundesautobahn A9 in Fahrtrichtung Süden auf höhe AS Berg ein Verkehrsunfall. Das THW Naila wurde von der Polizei alarmiert um die Unfallstelle abzusichern und die Stauabsicherung zu übernehmen. Nach wenigen Minuten rückte der Nailaer MTW und GKW II aus.
Der Einsatz dauerte ca. 2 Stunden ehe sich die Helfer wieder auf den Rückweg machen konnten.

Am Sonntag 27.11.2005 um 21:26 Uhr wurde das THW Naila von der Einsatzzentrale der Polizei Hof alarmiert.

Am 8. Oktober ereignete sich in der Region Kaschmir im nördlichen Pakistan ein schweres Erdbeben,  bei dem mehr als 70.000 Menschen ums Leben kamen, 100.000 schwer verletzt wurden und mehr als 3 Millionen obdachlos wurden. Das Beben hatte die Stärke 7,6 und bisher wurden weit über 1000 Nachbeben registriert.

Dienstag Abend 19:30Uhr, es wird plötzlich taghell auf dem Autobahnparkplatz Lipperts.

Grund hierfür war eine Großkontrolle der Verkehrspolizei Hof und der Beamten des ZOLL.
Die VPI hatte das THW Naila gebeten, den Parkplatz Lipperts in Fahrtrichtung Süden für diesen Einsatz komplett auszuleuchten.

Am 13.10.2005 gegen Mittag wurde das THW Naila zur Unterstützung der Kripo und des LKA zum ausgebrannten Sägewerk in Issigau gerufen.

Bei der ersten Erkundung des Nailaer Zugführers Kolodziej wurde mit Staatsanwaltschaft und Kripo besprochen, wie und welche Teile der Halle abgesichert werden mussten. Aufgrund der Größe des Schadensobjekts wurde von Kolodziej entschieden das THW Hof zur Unterstützung zu alarmieren.

Der weiße Felsen ist ein markanter Felsen zwischen Klingensporn und Marxgrün. Direkt unterhalb verläuft ein stark frequentierter Wanderweg und daneben die Eisenbahnstrecke Naila -  Bad-Steben.

Nailaer helfen im Kampf gegen das Wasser

Das Technische Hilfswerk (THW) Naila steht zusammen mit mehreren hundert weiteren Helfern in einem erfolgreichen Kampf gegen das Hochwasser in Südbayern. In der Nacht zum Donnerstag fuhren elf Helfer aus dem Frankenwald nach Freising und halfen, einen Deich zu sichern und den Grundwasserspiegel am Stadtrand zu senken.

 

Als rundweg gelungen kann der erste Einsatz unter dem neuen Zugführer Benjamin Kolodziej verbucht werden, obwohl es zunächst gar nicht nach einem Einsatz aussah. Denn etwas verwundert nahmen die einsatzbereiten Helfer die Antwort der Feuerwehreinsatzzentrale  am Abend des 29. Juli entgegen, dass keinerlei Hilfe erforderlich sei, obwohl der kurze aber heftige Sturm und Hagel offensichtlich an vielen Orten seine Spuren hinterlassen hatte.

Nimmt man die Einsätze der Tsunamikatastrophe hinzu, so kann man davon sprechen, dass der Ortsverband Naila seit Ende 2004 bis einschließlich Mai 2005 nahezu durchgehend Hilfe im indischen Ozean von Sri Lanka bis zur Insel Simeulue, die zu Indonesion gehört, leistet. Der Einsatz auf Simeulue war nötig, da ein Erdbeben der Stärke 8,5 am 28. März die gesamte Trinkwasserversorgung der Insel zerstört hatte.

Seit 14.30 Uhr am 20. Dezember kämpften die örtlichen Feuerwehren in einem Wohnhaus in Bobengrün gegen starke Rauchentwicklung, die aus den Zwischendecken des hauptsächlich aus Holz bestehenden Hauses drang.

Als gegen 18.00 Uhr abends alle Bemühungen erfolglos blieben und offenes Feuer ausbrach, mußte Großalarm ausgelöst werden, da die äußeren Umstände sehr ungünstig waren. Es herrschten Temperaturen von ca. -20 Grad und das Wohnhaus stand in der Mitte von Bobengrün mit vielen Gebäuden in unmittelbarer Nähe.

Die Aufgabe des THW Naila war es zunächst die Zufahrtsstraßen großräumig abzusprerren, um den vielen Einsatzfahrzeugen den Zugang zu garantieren.

Das Feuer zerstörte das Wohnhaus nahezu vollständig und konnte erst in den Morgenstunden des nächsten Tages unter Kontrolle gebracht werden.

Anschließend verschlossen die Männer des THW die verbleibenden Zugangsmöglichkeiten zu den stark einsturzgefährdeten Resten des Gebäudes.

Um das Risiko des erneuten Aufflammens zu minimieren, wurde beschlossen das THW Kulmbach mit seiner Räumgruppe hinzuzuziehen und somit den großteils brennbaren Schutt rasch zu beseitigen.

Mit Einbrechen der Dunkelheit am 21. Dezember leuchtete dann das THW Naila mit seinem Beleuchtungsfahrzeug Lima die Schadenstelle aus.

Somit war der OV Naila mit 10 - 15 Männern über zwei Tage im Einsatz.


Bilder-Galerie:

Großbrand in Bobengrün
  • Großbrand in Bobengrün
  • Beschreibung: Bild vom Einsatz zum Großbrand in Bobengrün
Großbrand in Bobengrün
  • Großbrand in Bobengrün
  • Beschreibung: Bild vom Einsatz zum Großbrand in Bobengrün
Großbrand in Bobengrün
  • Großbrand in Bobengrün
  • Beschreibung: Bild vom Einsatz zum Großbrand in Bobengrün
Großbrand in Bobengrün
  • Großbrand in Bobengrün
  • Beschreibung: Bild vom Einsatz zum Großbrand in Bobengrün
Großbrand in Bobengrün
  • Großbrand in Bobengrün
  • Beschreibung: Bild vom Einsatz zum Großbrand in Bobengrün
Großbrand in Bobengrün
  • Großbrand in Bobengrün
  • Beschreibung: Bild vom Einsatz zum Großbrand in Bobengrün
Großbrand in Bobengrün
  • Großbrand in Bobengrün
  • Beschreibung: Bild vom Einsatz zum Großbrand in Bobengrün
Großbrand in Bobengrün
  • Großbrand in Bobengrün
  • Beschreibung: Bild vom Einsatz zum Großbrand in Bobengrün
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>
Seite 10 von 10