thw-naila-header-001.jpg
Einsätze THW Naila
Einsätze THW Naila

Einsätze THW Naila (106)

Auch diesen Freitag wurde das THW zur Stauabsicherung auf die A9 gerufen. Aufgrund hohen Verkehrsaufkommens und einer Baustelle, Staute sich der Verkehr von der A72 bis auf die A9 zurück.

Nach 2 Stunden Einsatzdauer normalisierte sich die Lage einigermaßen.

Ein durch einen LKW Unfall ausgelösten Rückstau musste am Freitag abend durch die Hilfe des THW Naila abgesichert werden.

Zwischen Münchberg Nord und Hof West waren kurzzeitig 2 Farbahnspuren gesperrt. Dadurch reichte der Rückstau bis in die Münchberger Senke, wo das THW Naila das Stauende gegen Auffahrunfälle absicherte. Der Einsatz endete gegen 20 Uhr.

Wieder einmal war die momentane Baustelle auf der A72 der Grund, warum die Funkmelder des THW Naila am Mittwochabend ausgelöst wurden.

Ein Rückstau der von der A72 bis auf die A9 reichte musste in der Dunkelheit abgesichert werden. Hierzu reichte ein Fahrzeug aus, das gegen Mitternacht wieder in die Unterkunft zurückkehren konnte.

Der Fahrbahnbelag auf der A72 zwischen den Anschlussstellen Köditz und Töpen muss erneuert werden. Zu diesem Zweck waren gerade die Baustelleneinrichtungen mit teils einspuriger Fahrbahn fertig gestellt worden.

Solche "Störungen" des Verkehrsflusses lassen meist schon steigende Einsatzzahlen voraussagen. Und tatsächlich war es dann auch gleich in der Nacht von Donnerstag auf Freitag soweit.

Ein Schwertransport, der einen Windradflügel geladen hatten, war im Bereich der einspurigen Fahrbahn mit den Miniguards, die zur anderen Fahrtrichtung hin absperren, in Berührung gekommen und hatte diese auf ca. 300m Länge "zerstört". Dabei hatte das Fahrzeug auch erheblichen Schaden genommen.

Es blieb nichts anderes übrig, als eine Vollsperrung, was denn auch zum Funkweckeralarm um ca. 2.38 Uhr führte.

Zusammen mit Polizei, der Strassenmeisterei, der Baustellensicherungsfirma und einem Bergeunternehmen wurde die Autobahn wieder befahrbar gemacht. Die umfangreichen Arbeiten dauerten bis ca. 9.00 Uhr an, d.h. auch der gesamte morgendliche Berufsverkehr musste in beiden Richtungen ausgeleitet werden.

Zu einer Spezialaufgabe wurden die Nailaer Helfer nach Wacholderbusch gerufen. Das Bauernmuseum Kleinlosnitz trat mit der Bitte ans THW Naila, bei der "Umsiedlung" des alten Windrads behilflich zu sein.

Wie bereits aus den Medien bekannt, sind am 25.5. Spezialisten des technischen Hilfswerks in China eingetroffen um dort den Erdbebenopfern mit der Errichtung von Trinkwasseraufbereitungsanlagen zu helfen.

Der eigentliche Held in diesem Bericht ist unser Helfer Marco Knörnschild und seine Zivilcourage. Beim morgendlichen Spaziergang fiel ihm auf, dass auf dem Gleis der Bahnlinie Bad Steben-Naila auf Höhe des Einstieges Klingensporn Bäume auf den Gleisen lagen.

Ende November erhielt unser Auslandsprofi Wolfgang Peter die Ankündigung für einen bevorstehenden Einsatz in Uganda. Letztlich ging es dann so schnell los, dass er nicht einmal mehr zur Jahresabschlussfeier am 29.11. verabschiedet werden konnte, da er an diesem Abend bereits in Frankfurt auf seinen Abflug wartete.

Den Wintereinbruch bekam auch das THW Naila am 15.11.07 zu spüren.

Um 19:55Uhr wurden die Funkwecker über die EZ Hof alarmiert. "Alarm für THW Naila Verkehrsabsicherung BAB 72  meherer querstehende LKW, Winterausrüstung ist dringend erforderlich!" so lautete die Durchsage.

Bereits um 6min später rückten 2 Fahrzeuge mit sieben Mann Besatzung aus. Auf der A72 angekommen wurden in beiden Fahrtrichtungen Verkehrsabsicherungen durchgeführt.

Gegen 22:30 Uhr rollte der Verkehr wieder und die Einsatzkräfte konnten zurück zur Unterkunft.

Gegen 13:20 Uhr wurde das THW  Naila aufgrund eines Schweren Verkehrsunfalls bei Parkplatz Lipperts, zur Verkehrsabsicherung alarmiert.

<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 Weiter > Ende >>
Seite 5 von 8